Allgemein Lifestyle Thailand Travel

Koh Samui! Inselhopping Teil 1

Von
am
3. März 2019

Endlich angekommen auf Koh Samui!

Nach unserer etwas längeren Reise, haben wir es auf eine weitere Insel geschafft und starten damit unser Inselhopping in Thailand.

Bevor es aber so richtig losgehen kann, müssen wir uns nach unseren knapp 3 Wochen im Land, erst einmal um den Papierkram kümmern. Dazu gehört die Verlängerung des Visum. Das bietet sich auf Koh Samui an, da hier eins der wenigen Immigration Offices steht, bei denen wir die Verlängerung durchführen können. Koh Samui ist jedoch keine kleine Insel und wir wollten Mobil sein, also haben wir uns für die Dauer unseres Aufenthaltes, einen kleinen Roller gemietet.

Nach etwas suchen im Netz hatten wir genug Infos für die Verlängerung des Visum, also packten wir alle notwendigen Sachen und fuhren los zum Immigration Office. Die Prozedur dauerte insgesamt 2 Stunden, Formular Ausfüllen, Reisepass und Bilder mit Formular und Kopien abgeben und warten bis man aufgerufen wird. Bei uns hat alles reibungslos funktioniert, auch wenn wir jetzt 1900 Baht ärmer sind, dürfen wir nun länger im Land bleiben und unsere Reise fortsetzen.

Am nächsten Tag machten wir uns endlich auf den Weg die schönen Seiten der Insel zu erkunden, wir entschieden uns ins Hochland zu fahren, da dort diverse Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Mit dem Roller auf holprigen Straßen unterwegs, fanden wir unseren Weg relativ gut, zwischendurch immer wieder Schilder am Wegesrand die uns sagten „Motorbike is good“, sollte so viel heißen, die Strecke ist mit dem Roller befahrbar. Dazu muss man wissen, Thais sind hart im nehmen wenn es um Rollerfahren geht, ich hätte mir für die Strecke eher nen Motocross-Bike gewünscht, aber mit dem Roller ging es gerade so.

Als erstes lag auf unserem Weg der Big Buddah, wie der Name schon vermuten lässt ein riesiger Buddah, natürlich in Gold und sehr schön gelegen auf einer Plattform mit etwas Aussicht.

Die nächsten Stationen waren der Tartain und der Na Mueang Wasserfall. Beide Wasserfälle waren nur über Trampelpfade im Dschungel zu erreichen und das obwohl man mit dem Roller schon eine gefühlte Ewigkeit durchs Unterholz gefahren ist. Doch der Weg hat sich unserer Meinung nach sehr gelohnt, am Tartain Wasserfall waren keine Touristen außer uns, nur ein paar Einheimische die ebenso wie wir eine Abkühlung gesucht haben. Der Wasserfall war nicht besonders groß, aber sehr schön gelegen und mit einem kleinen Becken am Fuß zum schwimmen.

Am Na Mueang waren wir nicht schwimmen, irgendwie fanden wir das Wasser dort nicht so schön einladend wie am Tartain Wasserfall, obwohl die Umgebung trotzdem schön war.

Einen Tag später fuhren wir ein bisschen um die Insel und schauten uns das alte Fischerdorf von Koh Samui an. Hier war gerade Markt mit jeder Menge Ständen und Musik. Das Fischerdorf ist ein wirklich schöner Ort zum spazieren gehen und liegt direkt an einem der schönsten Strände Koh Samui, das haben wir genutzt und ein kleines Dinner direkt am Meer genossen.

Die restlichen Tage haben wir dazu genutzt mit unserem lieb gewonnenen Roller von Strand zu Strand zu fahren und uns dort zu entspannen. Von Chaweng, über Lamai und Bo Phut bis hin zu den kleineren Stränden wie z.B. Silver Beach haben wir viele schöne Ecken gesehen.

Wir mussten jedoch auch feststellen, dass hier im thailändischen Golf, das Wetter etwas durchwachsener ist als in der Adamanensee. Wir hoffen das die Sonne sich morgen auf unserer nächsten Insel etwas mehr zeigt, denn morgen geht es für uns nach Koh Tao!

TAGS

Kommentieren

Back from Spain
Unsere Route